Logo Breuninger

Voll denäbe

Schwank in 1 Akt

Komödie, Lustspiel, Schwank
Einakter
ca. 45 Min., 24 Seiten

Autor(en)/Übersetzer: Klein Fritz
Besetzung: 3 H / 3 D - 6 Total
1 Akt(e) / 1 Bühnenbild(er)

Die häufigste Ausrede aller Männer ist immer noch, dass sie im Geschäft Ueberzeit machen müssen oder eine Vereinssitzung haben. So auch Ruedi. Nachdem er aber noch nicht müde genug war nach der Vereins¬sitzung, machte er einen Besuch in der Burg-Bar. Und wie es kommen musste, wurde es noch ein ganz vergnüglicher und teurer Abend. Zu Hause angekommen, bemerkt er aber, dass seine Brieftasche mit dem ganzen Zahltag abhanden gekommen ist. Nur, seiner Frau kann er das nicht sagen, da sie für solche Eskapaden überhaupt kein Verständis hat. Sein Freund Kurt muss ihm helfen. Der ist alles andere als glücklich, dass Ruedi "versumpft" ist, denn ihm könnte schliesslich so etwas nie passieren. Sie entschliessen sich für die Ausrede, dass Ruedi Opfer eines Ueberfalles wurde und dabei die Stimme verliert. Im weiteren soll Kurts Freundin, welche Aerztin ist, später den armen Ruedi mit Hypnose wieder zum Sprechen bringen. In der Zwischenzeit organisiert Ruedi einen weiteren Kollegen, der ihm eine neue Brieftasche sowie aus Rue¬dis "eisernen Reserve" das nötige Geld wieder in die Brieftasche legt und in Ruedis Haus kommt und der Hausherrin erzählt, dass die Polizei die beiden Verbrecher bereits gefasst hat und hier nun die Brieftasche mit ganzem Inhalt wieder da ist. Soweit so gut. Nur bevor dieser Kollege kommt, erscheint die Barmaid von der Burg-Bar und bringt die dort verlo¬rene Brieftasche zurück. Zu allem Ueberfluss erkennt sie sodann Kurt als den Mann, welcher ihr vor einiger Zeit die Heirat versprochen hat. Die Freundin von Kurt ist natürlich nicht hell begeistert und zieht diesen zur Rechenschaft. Wie sich die ganze Geschichte noch entwickelt lesen Sie am besten selber.

» Textprobe (PDF)

» Zu meiner Auswahlsendung hinzufügen

« Zurück